Skip to main content

Ihre Privatklinik zur Behandlung von ADHS

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren

Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität sind Hauptmerkmale der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS). ADHS gehört zu den häufigsten psychischen Störungen in der Kindheit und beeinträchtigt neben der schulischen und beruflichen Leistungsfähigkeit die sozialen Kontakte. Die Störung, die sich im Kindes- und Jugendalter herausbildet, bleibt bei etwa 60 Prozent der Betroffenen bis ins Erwachsenenalter bestehen.

Arztgespräch

Symptome

Innere Unruhe, Vergesslichkeit und "Schusseligkeit" sind typische Merkmale von ADHS und Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS). Auch Symptome, wie impulsives Verhalten und unüberlegte Handlungen gehören zu dem Beschwerdebild, das sich in den unterschiedlichen Altersstufen verändert. So ist die motorische Hyperaktivität im Erwachsenenalter meist nicht mehr so ausgeprägt wie bei Kindern und Jugendlichen.

Therapie

Auch wenn sich ADHS nicht heilen lässt, ist bei ausgeprägten Störungen eine Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie sinnvoll. Verhaltenstherapeutisch können ADHS-Patienten durch ein sogenanntes "Selbstinduktionstraining" lernen, wie sie ihre Impulsivität besser kontrollieren und Verhaltensweisen einüben, die den Alltag mit den Kollegen, der Familie oder dem Partner erleichtern. Medikamentös kommen in allen Altersgruppen in erster Linie Medikamente mit den Wirkstoffen Methylphenidat und Atomoxetin zum Einsatz.

Entdecken Sie weitere Behandlungsfelder