Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Kontakt
07761 / 5566-0

Sofortkontakt:

+49 (0)7761 / 5566-0

Früherkennungszentrum:

+49 (0)7761 / 5566-466

Für Ärzte:

+49 (0)7761 / 5566-300

Rückruf anfordern:

Gerne können Sie einen Rückruf anfordern. Geben Sie hier einfach Ihre Rufnummer ein und optional Ihren Namen.








 
Danke - wir werden uns bei Ihnen telefonisch melden
 
 
 
 
 
Privates Fachklinikum für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Home » Aktuelles

Psychische Gesundheit entsteht im Gehirn

von: Marketingabteilung | Datum: 28. September 2019

Anlaufstelle Früherkennungszentrum

Wer darauf achtet, auch geistig leistungsfähig zu sein und mögliche psychische Störungen frühzeitig zu erkennen, tut Gutes. Gerade psychische Beeinträchtigungen führen vielfach zu Motivationslosigkeit. Integrative Konzepte setzen auf Früherkennung von psychischen Störungen. Für Menschen, die den Zusammenhang zwischen psycho-sozialer Gesundheit und beruflichem Erfolg erkannt haben, ist das Früherkennungszentrum des Sigma-Zentrums Bad Säckingen ein diskreter Beratungspartner, um gesunderhaltende Alltagsbedingungen, Motivation und Leistungskraft optimal zu entwickeln und neue Denk- und Handlungsoptionen im privaten und beruflichen Lebensumfeld zu entdecken.

Die Psychologie des Alterns
Der Psychologe und Alternsforscher Professor Hans-Werner Wahl sieht die „jungen“ älteren Menschen als jene Gruppe in unserer Gesellschaft, welche heute am ehesten Muße, Gelassenheit, große Lernlust und relativ viel Selbstwertgefühl ausstrahlt. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Menschen einen solchen Zustand im Grunde anstreben, sieht der Seniorprofessor am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg die Älteren fast schon als ein Modell für das, was gutes Leben bedeuten kann. Nach ganzheitlichem Verständnis ist körperliche und geistige Gesundheit mehr als die Abwesenheit von Krankheit, sondern schließt das Wohlbefinden und gute psycho-soziale Bedingungen für eine erfolgreiche Gestaltung von Arbeit und Leben ein. Der multimodale therapeutische Ansatz des Sigma-Zentrums Bad Säckingen bezieht neben medizinischen Behandlungen Psychotherapien und ergänzende Fachtherapien ein und schafft in der Regulation und Gegenregulation von fünf Dimensionen ein tiefes Verständnis für das Leben und Erleben des Patienten: geistig, sozial, emotional sowie biologisch und physikalisch-ökologisch.

Faktor Arbeit
In der modernen Arbeitswelt geht es immer stärker darum, Wissen breit zu vernetzen und für den betrieblichen Alltag nutzbar zu machen. Im Idealfall gelingt es, die besonderen Qualitäten älterer Mitarbeitender zu nutzen, deren Erfahrungswissen gerade in der Komplexität von heute unersetzbar ist: Dies reicht von der Organisation sinnstiftender, effizienter Abläufe, über die Fähigkeit, Situationen richtig einzuschätzen, das Finden von individuellen Lösungsansätzen bis zur Routine in der Bewältigung von Stresssituationen. Um dabei bestmögliche Effektivität zu gewinnen, bedarf es einer Führungskultur, in der „Werte der Verantwortlichkeit“ definiert werden, für die es auch Führungskräfte mit Denk- und Handlungsansätzen braucht, die über die üblichen Elemente der Unternehmensentwicklung hinausgehend den Aspekt der psycho-sozialen Gesundheit ernsthaft berücksichtigen.

Helfen lassen
So vielschichtig die Auslöser für psychische Belastungen sind, so klar ist es, dass man sich im Fall von drohenden psychischen Erkrankungen an ein spezialisiertes Früherkennungszentrum wenden sollte. Dies bietet eine diskrete Anlaufstelle zur Reflexion des eigenen Wirkens und Beratung im Bereich psycho-sozialer Gesundheitsförderung und zum Stressmanagement. Für jeden Ratsuchenden und Patienten bietet es individuelle und ausführliche Anamnese sowie bedarfsgerechte Diagnostik. Diagnostisches Vorgehen, medizinische Behandlung und psychologische Therapie sollten hierbei evidenzbasiert sein. Dies trägt den organischen und seelischen Aspekten einer Erkrankung ebenso Rechnung wie den individuellen Umgebungs-, Arbeits- und Lebensumständen des Patienten. Dadurch werden synergetische Heilungsprozesse ermöglicht. Wenn weitere medizinische oder psychotherapeutische Maßnahmen erforderlich sind, unterstützen interdisziplinäre Teams aus Fachärzten psychiatrischer und somatischer Fachgebiete, Psychotherapeuten, Fachtherapeuten und Fachpflegekräften die Patienten in der Aktivierung ihrer Selbstheilungs- oder Genesungsprozesse. Es geht darum, Psyche und Körper ins Gleichgewicht zu bringen und eine gesunde Basis für ein glückliches Leben und ein erfolgreiches berufliches Wirken zu bereiten. So können die Probleme umfassend und ganzheitlich betrachtet werden, anstatt die Behandlung selektiv auf nur einen bestimmen Auslöser auszurichten. Daher ist wichtig und erfolgversprechend, dass Betroffene gezielt nach einer passenden medizinischen Einrichtung suchen.

 

>> Weitere Einträge anzeigen