Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Akut-Telefon für Patienten:

+49 (0)7761 / 5566-0

Für Ärzte:

+49 (0)7761 / 5566-300

Rückruf anfordern:

Gerne können Sie einen Rückruf anfordern. Geben Sie hier einfach Ihre Rufnummer ein und optional Ihren Namen.








 
Danke - wir werden uns bei Ihnen telefonisch melden
 
 
 
 
 
Privates Fachklinikum für interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Home » Aktuelles

SIGMA-Magazin 2/2018

von: Marketingabteilung | Datum: 3. August 2018

Anfang des Jahres haben wir mit der ersten Ausgabe des Sigma-Magazins ein neues Informationsmedium in klassischer Druckform aufgelegt, das in kompakter Form einen Überblick über aktuelle Informationen aus dem Sigma-Zentrum Bad Säckingen gibt.

Die vielen positiven Rückmeldungen haben uns bestärkt, diese Information zu erweitern und so freuen wir uns, Ihnen hiermit die zweite Ausgabe mit Informationen zum interdisziplinären Therapieangebot, zur Qualität der Patientenversorgung und innerbetrieblichen Zusammenarbeit sowie zu konzeptionellen Erweiterungen präsentieren zu können.

Mit dem SIGMA-Magazin bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine übersichtliche Möglichkeit, sich über aktuelle Themen und Projekte und die öffentliche Wahrnehmung zu informieren. Das SIGMA-Magazin ist ein vorrangig internes Kommunikationsinstrument, das aber auch von Patienten oder externen Interessenten gelesen werden kann.

Wir freuen uns, Ihnen hier die zweite Ausgabe zum Download präsentieren zu dürfen und erlauben uns, Sie auch in Zukunft auf diesem Weg an der Entwicklung des Sigma-Zentrums teilhaben zu lassen.

>>> SIGMA-Magazin 2/2018


Zitat des Monats August 2018

von: Marketingabteilung | Datum: 1. August 2018

Bemerkenswert und nachdenkenswert:

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun
.“

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)
Deutscher Dichter


Stellenangebote im Sigma-Zentrum

von: Marketingabteilung | Datum: 27. Juli 2018

Ihre Perspektive: Sigma-Privatklinik!

Sie sind uns willkommen:

Das Σ Sigma-Zentrum Bad Säckingen, Privatklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, hat für seine drei Abteilungen und die angeschlossene Tagesklinik vier eigene Pflegeteams, die die Patienten im multiprofessionellen Setting mit Ärzten, Psychologen und Fachtherapeuten in vertrauensvoller Atmosphäre versorgen.

Für unsere im Aufbau befindliche

  • Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie

suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im neu zu schaffenden Pflege- und Erziehungsdienst

Σ Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
Σ Heilerziehungspfleger/innen
Σ Sozialpädagogen/innen
Σ Erzieher/innen
Σ Medizinische Fachangestellte

Unter www.stellen.sigma-zentrum.de informieren wir Sie, was das Sigma-Zentrum als Arbeitgeber auszeichnet und welche Konditionen Sie hier erwarten können. Außerdem können Sie aktuelle Stellenausschreibungen in verschiedenen Bereichen – Ärzte, Pflege, Therapeuten, Verwaltung – finden.

Wir laden Sie ein, Teil der Sigma-Gemeinschaft zu werden: Vereinbaren Sie ein unverbindliches persönliches Informationsgespräch.


Erweiterung der Patienteninformation

von: Marketingabteilung | Datum: 11. Juli 2018

Um die Darstellung unseres Leistungsangebotes immer weiter zu optimieren haben wir vor einigen Wochen einen neuen Folder entwickelt. Im kompakten Format ist der Folder sehr flexibel nutzbar. Ein Überblick über das Sigma-Zentrum wurde ergänzt um eine umfassende Beschreibung der multimodalen Therapien für eine individuelle Genesung und einer Darstellung des Früherkennungszentrums. Die Darstellung unserer im Früherkennungszentrum vorgehaltenen Kompetenzen lässt sich modular erweitern. Aktuell stehen bereits nachfolgende Patienteninformationen zur Verfügung:

Die jüngste Veröffentlichung beschreibt, dass die Mitte des Lebens und die natürliche Umstellung ihres Körpers von Frauen sehr unterschiedlich erfahren wird. Psychische Störungen bis hin zu Depressionen sind in der Zeit der Menopause aber keine Seltenheit. Viele Frauen erleben in den Wechseljahren Gemütsschwankungen, Niedergeschlagenheit oder auch Ängstlichkeit. Eine einfühlsame Beratung tut dann oft Not.

Die umfassende Patienteninformation trägt der Tatsache Rechnung, dass es gerade bei Beschwerden in der Zeit der Menopause wichtig ist, den Ursachen für die Beschwerden auf den Grund zu gehen und auszuschließen, dass über die normalen körperlichen Veränderungen hinaus eine ernstzunehmende somatische oder eine psychische Ursache vorliegt. In der neu erschienenen Patienteninformation wird beschrieben, wie wir im Sigma- Zentrum Betroffene dabei unterstützen ihre bio-psycho-soziale Gesundheit zu erhalten. Von der Diagnostik und Beratung bis zu Therapieangeboten nach Bedarf. Der Flyer liegt im Haus aus und ist auch auf der Website des Sigma-Früherkennungszentrums www.frueherkennung.de abrufbar.


Gratulation zur Top-Platzierung

von: Marketingabteilung | Datum: 2. Juli 2018

Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Christoph Bielitz hat von dem Bewertungsportal jameda das Top-5-Siegel 06/2018 verliehen bekommen. Damit wird er von dem Portal in seinem Fachgebiet unter den Top-Ärzten der Stadt gelistet, weil er besonders häufig von Patienten weiterempfohlen wurde. jameda vergibt das Siegel alle 6 Monate.

Das Sigma-Zentrum hat eine Patienten-Weiterempfehlungsrate von 92 Prozent. Wir freuen uns über weitere Bewertungen auf der jameda-Seite des Sigma-Zentrums.

Fachärzte f. Psychiatrie & Psychotherapie
in Bad Säckingen auf jameda


Zitat des Monats Juli 2018

von: Marketingabteilung | Datum: 1. Juli 2018

Bemerkenswert und nachdenkenswert:

„Die Blumen des Herzens wollen freundliche Pflege,
ihre Wurzel ist überall, aber sie gedeihen nur bei heiterer Witterung.“

 

Friedrich Hölderlin (1770 – 1843)
Deutscher Lyriker

 


Sigma-Zentrum unterwegs in der Region

von: Marketingabteilung | Datum: 29. Juni 2018

Vielleicht ist Ihnen „unser“ Bus auch schon aufgefallen. Dieser verkehrt regelmäßig mit einem Hinweis auf unser Früherkennungszentrum auf verschiedenen Linien im Landkreis Waldshut. Wir freuen uns über diese sympathische Zusammenarbeit.


Pferdegestützte Therapie im Sigma-Zentrum

von: Marketingabteilung | Datum: 19. Juni 2018

Das jährlich erscheinende Magazin des Instituts für Pferdegestützte Therapie (IPTh) aus Konstanz ist nun online. Darin ist das Sigma-Zentrum mit seinem neuen Leistungsangebot der pferdegestützten Therapie auf einer Doppelseite (Seiten 20/21) vertreten. Dorothea Kundel, unsere Fachtherapeutin für pferdegestützte Therapie, berichtet hier über ihre Arbeit mit der Stute Amy.

>>> Download IPTh-Magazin


Fortbildung: Autismus-Spektrum-Störung bei Erwachsenen

von: Marketingabteilung | Datum: 18. Juni 2018

Patienten mit Autismus-Spektrum-Störungen zeigen in der Regel ein bestimmtes Symptommuster. Aufgrund einer verminderten Fähigkeit, nonverbale Signale bei anderen Personen intuitiv zu erkennen, sind die Patienten in ihrer sozialen Interaktionsmöglichkeit deutlich eingeschränkt. Das Interesse an Mitmenschen ist häufig begrenzt, dem gegenüber bestehen typischerweise „Spezialinteressen“, die inhaltlich oder hinsichtlich ihrer Intensität ungewöhnlich erscheinen. Die Betroffenen sind außerdem oft darauf fixiert, ihre äußere Umgebung und Tagesabläufe möglichst gleichbleibend zu gestalten, plötzliche Veränderungen können sie überfordern.

Unsere Leitfragen für den Workshop:

  1. Welche zentralen Merkmale der Persönlichkeit weisen auf die Diagnose hin?
  2. Was ist wichtig in der Beziehungsgestaltung mit autistischen Patienten?
  3. Welche Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene sind zu beachten?
  4. Welche Therapiekonzepte und Vorgehensweisen haben sich bewährt?
  5. Was ist kontraindiziert im therapeutischen Vorgehen?

Termin: Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:45 – 19:00 Uhr

Referent ist Priv.-Doz. Dr. med. Dr. phil. Andreas Riedel. Studium der Medizin und der Philosophie in Freiburg, Kathmandu und London. Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg. Er leitet dort seit 2009 die Autismus- Ambulanz für Erwachsene und seit 2016 die Spezialstation für Zwangsstörungen.

Die Fortbildung ist durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 5 CME-Punkten zertifiziert.

Anmeldung per Fax +49 (0) 77 61 / 55 66-1079 oder fortbildung@sigma-zentrum.de

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unter www.sigma-zentrum.de/newsletter ein, um per Newsletter regelmäßig über die Sigma-Fortbildungen informiert zu werden.

Download Flyer >>>
Download Rückantwort-Faxformular >>>


Stilisierte Tänze von Harfe und Violine

von: Marketingabteilung | Datum: 13. Juni 2018

Seit 2009 sind die Sigma-Konzerte Teil des ganzheitlichen Sigma-Konzeptes, in dem Musik und Kulturerlebnis eine Anregung für Geist und Psyche innerhalb des Klinikaufenthaltes darstellen. Darüber hinaus ist die „Klassik im Sigma-Zentrum“ längst auch in der Region von Bad Säckingen zu einem Begriff geworden. Im inzwischen 54. Sigma-Konzert am 11. Juni 2018 begeisterten Nina Reddig (Violine) und Miriam Overlach (Harfe).
Dazu schrieb am 13.06.2018 die Badische Zeitung:

Nina Reddig und Miriam Overlach schmeichelten dem Gehör, verlangten aber auch Konzentration.       

Die aparte Kombination von Violine und Harfe hat am Montag bei dem letzten Sigma-Konzert vor der Sommerpause so viele Zuhörer angelockt, dass der Vortragssaal der Klinik fast an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen wäre. Die aus Amsterdam angereisten Musikerinnen Nina Reddig (Violine) und Miriam Overlach (Harfe) boten ein kleinteiliges Programm mit Werken aus dem Barock, der Spätromantik und der klassischen Moderne.

Vielen der Werke lagen Tanzsätze zu Grunde – zum Teil war deren Herkunft aus der Volksmusik deutlich herauszuhören, zum Teil handelte es sich um stilisierte Kunstmusik, und manchmal war die inhaltliche Fülle so überwältigend, dass sie die Tanzform beinahe sprengte.

Zum Auftakt präsentierten die Künstlerinnen mit Faurés „Sicilienne“ ein populäres, oft in der Version für Klavier und Violine gespieltes Werk, in dem die Harfe den aus Dreiklangsbrechungen aufgebauten Begleitpart mühelos übernehmen konnte. Die Violinistin spielte mit einem leichten, gleichwohl tragenden Ton und schönem Legato die außerordentlich kantable Melodiestimme. Ein Originalwerk war Faurés Harfen-Impromptu, das beinahe (gewollt) klischeehaft mit einer Folge von klangrauschartigen Arpeggien und Glissandi sowie einer von reichen Figurationen umrankten Melodielinie begann. Dass die Harfe auch energisch sowie rhythmisch akzentuiert spielen und ein beachtliches Forte entfalten kann, machte Miriam Overlach im weiteren Verlauf deutlich.

Zu den Hauptwerken für Solovioline gehört zweifellos die Ciaconna in d-moll aus Bachs Partita Nr. 2. Der melodische und figurative Reichtum und die überbordende Gedankenfülle ließen sich kaum noch in die Form einer Variationenfolge gießen. Sehr konzentriert, mit selbstverständlicher Virtuosität und expressiv aufgeladenem Ton meisterte Nina Reddig die schwierigen Akkordgriffe und Läufe. Die rhythmischen Impulse kamen deutlich zur Geltung, während sie die singenden Passagen mit zurückgenommener Lautstärke und zartem Timbre spielte: Eine differenzierte, mit großen dynamischen Kontrasten arbeitende Wiedergabe, die aber das Barockwerk nie unangemessen romantisierte. Wie barocke Unterhaltungsmusik auf höchstem Niveau klang, zeigte die Harfenistin in zwei kleinen Sonaten Scarlattis, der wie kaum ein anderer die Kunst beherrschte, aus einfachen, klaren Strukturen filigrane Kunstwerke zu schaffen. Auch die klassische Moderne griff gerne auf Tanzformen zurück. Besonders deutlich wurde dies in Granados’ „Andaluza“, und bei Bartóks „Rumänischen Tänzen“, die mit einem gewissen rustikalen Charme, einer charakteristischen Harmonie, Melancholie, wilder Ausgelassenheit und virtuosen Ausflügen in höchste Violinlagen (abseits aller Klischees von schluchzenden „Zigeunergeigen“) aufwarteten.

Hochkomplex hingegen ist Bartóks Solosonate für Violine, aus der Nina Reddig die beiden Sätze „Melodia“ und „Presto“ spielte: Ein für Interpreten wie Zuhörer herausforderndes, formstrenges und vielschichtiges Werk, das klassischen Vorstellungen von Schönheit eine Absage erteilte, dafür aber mit einem enormen Farbenreichtum aufwartete, der sogar Vierteltöne umfasste.

Artikel vom 13.06.2018, Badischen Zeitung >>>

Foto und Text: Michael Gottstein


1 2 3 4 5 29

Download Broschüre